Kindgerecht: „Was ist, wenn Mama und Papa sterben?“

portrait-317041_1920

In unserer Reihe „Kindgerecht“ möchten wir euch Beispiele zeigen, wie ihr auch anspruchsvolle Dinge mit Kindern bedürfnisorientiert besprechen könnt.

Fynn, 4 Jahre alt, fragt:

„Was ist, wenn Mama und Papa sterben? Dann habe ich niemanden mehr zum Kuscheln und Quatsch machen!“

Luisa antwortet:

Lieber Fynn!

Wenn ich bei dir wäre, würde ich dich bitten, mehr zu erzählen:

Überlegst du gerade, wer sich um Kinder kümmert, wenn die Eltern sterben?
Dann lass uns gemeinsam nachdenken:
Welche Erwachsenen gibt es noch, die du sehr gern magst?
Oma? Opa? Tanten? Onkel?
Diese Menschen haben dich auch lieb.
Wenn Mama und Papa sterben würden, dann würden sie mit dir zusammen wohnen und auf dich aufpassen.
Und bestimmt machen sie gerne Quatsch oder kuscheln mit dir, wenn du das willst!

Es könnte auch sein, dass es bei euch keine anderen Erwachsenen gibt, die dich gut kennen und die du magst.
Wenn das so ist, dann würde ich dir erzählen, dass es Menschen gibt, die einen Zuhause für ein Kind freihalten, dessen Eltern tot sind.
Bei ihnen können Kinder dann wohnen.

Fynn, vielleicht denkst du auch gerade nach, was mit Menschen passiert, die sterben?
Möchtest du wissen, was tot sein bedeutet, und was eine Seele ist?
Das hat Felicity uns mal gefragt.
Die Antwort kannst du hier sehen.

Für Erwachsene haben wir hier noch einige interessante Links zum Thema zusammen gestellt (darin sind auch Buchtipps enthalten!):

http://www.kinderbuch-couch.de/wenn-kinder-angst-haben-interview-mit-jan-uwe-rogge.html

http://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/2015/07/wenn-das-kind-unter-aengsten-leidet-was-hilft-bei-kindlicher-angst-vor-trennung-dem-tod-oder-monstern.html

Möchtet ihr auch Anregungen, wie ihr eine bestimmte Kinderfrage bedürfnisorientiert beantworten könntet?
Dann schickt die Frage zusammen mit Namen und Alter eures Kindes an Mamagogik@gmail.com. Vielleicht seid ihr dann schon im nächsten Teil unserer Serie dabei!

Ähnliche Beiträge

Kategorie Elternschaft, Elternschaft

Hallo! Ich heiße Luisa Marinelli, bin 30 Jahre alt und komme aus dem schönen Südhessen. Dort lebe ich mit meinem Lebensgefährten und unseren zwei Katern. Seit 2006 bin ich Erzieherin und im Kindergarten tätig. Dort arbeite ich bedürfnisorientiert und verschlinge in meiner Freizeit zahlreiche Literatur, um mich weiter zu bilden. Es ist mir wichtig, Kindern auf Augenhöhe zu begegnen und ein Miteinander zu leben, das auf gegenseitiger Achtung basiert. Seit einiger Zeit schreibe ich unter dem Namen "Luma Ri" über die bedürfnisorientierte Arbeit im Kindergarten - und nun auch hier, bei Mamagogik. Ich freue mich auf die Zeit mit euch! :)

Kommentar verfassen