Familienmesse in Essen Babywelt 2015

Endlich komme ich dazu meinen Bericht über die Babymesse vom 24.-26.04.2015 zum Besten zu geben.

Vor ein paar Wochen hatte ich das Glück auf dem Blog Lulus Stern zwei Eintrittskarten für die Babymesse in Essen zu gewinnen. Super, denn ich war an diesem Wochenende eh in der Heimat und wollte mit meiner wunderbaren Tante sowieso dorthin. Also, Tante eingeladen, Babys bei den Omas abgegeben und nichts wie hin zur Gruga-Halle.

Natürlich hatte ich meine Kamera dabei und habe für euch Daheimgebliebenen meine Highlights festgehalten.

Babywelt Messe

Die Messe Babywelt findet jährlich in verschiedenen Städten wie Hamburg, München, Berlin und Stuttgart statt. Und auch die Gruga-Halle in Essen war als Veranstaltungsort für den Bereich Rhein-Ruhr mit dabei. Wenn man sich die anderen Orte anschaut, war Essen also ein ziemlich großes Einzugsgebiet. Kein Wunder also, dass viele meiner Blogger-Kolleginnen an diesem Wochenende ebenfalls vertreten waren, um die neuesten Errungenschaften für uns Eltern unter die Lupe zu nehmen.

In der relativ kleinen Halle gab es bis zu 50 Aussteller. Darunter große Namen wie Stokke, BabyOne oder Lässig bis hin zu kleineren Unternehmen, die ihre Produkte als Startup vorstellten.

Hier gab es wirklich alles zu sehen, was man zum Thema Baby, Kinder und Familie so auffahren kann.

Im Bereich Babyausstattung konnten sich die Eltern über Kinderwagen, Kindersitze, Bettchen oder Wiegen informieren und testen.

BabyweltBild1

Gerade zum Thema Ausstattung gab es viel zu sehen

 

Welche Babyflaschen gibt es auf dem Markt, welches Besteck ist für die Kinder am besten geeignet und welche neuen Produkte gibt es in der Kinder- und Babynahrung? Hier konnte (aus)probiert werden.

Aber auch zum Thema Familienurlaub, Versicherungen und Pädagogik gab es Aussteller.

BabyweltBild2

Auch über pädagogische Themen konnte man sich auf der Messe informieren

Die La Leche Liga und diverse Tragetuch-Unternehmen berieten die anwesenden Eltern über das Stillen und Tragen und Lansinoh stellte ihre Baby- und Mama-Pflegeprodukte vor.

Es war also ein buntes Treiben in der doch überschaubaren Halle. Deswegen möchte ich euch hier nur die Highlights vorstellen, die mir nachhaltig im Gedächtnis geblieben sind.

Meine Highlights

Mukashi Banashi ist japanisch und bedeutet so etwas wie: Es war einmal… und es ist der Firmenname für einen noch relativ kleinen Babyausstatter. Auf der Messe konnten wir den sogenannten Babycocoon bewundern. Eine Art Nestchen für das Baby, dass das Co-Sleeping erleichtern soll oder einfach als kleines Reisebettchen für unterwegs funktioniert.
Ich fand den Cocoon liebevoll gestaltet. Besonders die tollen japanischen Stoffe haben es mir angetan.

BabyweltBild4

Ein tolles Produkt, bei dem es mir die Stoffauswahl total angetan hat

BabyweltBild3

 

Die Kindheitskiste ist ebenso ein schönes Projekt einer Mama, die nach einer schönen Möglichkeit suchte, die Erinnerungsschätze ihrer Kinder sicher und liebevolll aufzubewahren. Die Holzkisten lassen sich dabei ganz individuell mit Farbe, Schriftzug und Fotos gestalten und bieten ausreichend Platz für das Lieblingskuscheltier, die Milchzähne, das Lieblingsbuch und viele andere Dinge, die es wert sind, aufbewahrt zu werden.

BabyweltBild5

Die personalisierte Kiste zum Aufbewahren von Erinnerungen

BabyweltBild6

Auch von innen lässt sich die Kiste individuell gestalten und hat eine Menge Platz für die wichtigsten Schätze

BabyweltBild7

BabyweltBild8

Auch in der Farbe und den Motiven lässt sich die Kindheitskiste selbst gestalten

BabyweltBild9

An dem Stand des Online-Shops jeneswelches.de habe ich zwei tolle Dinge entdeckt, die ich gern mitgenommen hätte, wofür die Milchschnute aber leider noch viel zu jung ist:

First Biker ist eine Warnweste für Kinder, die sie im Straßenverkehr nicht nur ganz toll sichtbar macht. Sie hat außerdem auf Höhe der Schulterpartie einen Griff, an dem die Eltern ihre Kinder beispielsweise beim Fahren mit dem Laufrad gut stützen können. Ich finde die Idee genauso toll, wie sie simpel ist. Ich glaube sie schützt auf jeden Fall nachhaltig vor Traumata, denn ich kann mich noch daran erinnern, dass ich in diesen Fällen gerne mal an der Kapuze meiner Jacke festgehalten wurde.
Ausserdem, oder vielmehr gleich passend zu der Weste, gab es an diesem Stand ganz tolle Schutzhelme zu bestaunen. Die Helme vom Hersteller CSI nennen sich crazy-safety und sehen aus wie Tiere oder andere Gestalten in Comic-Optik. Selbst der Kinnschutz spielt bei dem Design eine Rolle: er dient als Untergebiss des dargestellten Leopards, Hai, Zebra, Dino oder was auch immer. Ich denke mit dieser lustigen Kopfbedeckung, kann man selbst Helm-Muffel gut überzeugen den Kopf anständig zu schützen.

BabyweltBild10

Safety’s first: praktisch und toll anzusehen

BabyweltBild11

 

Nicht besonders innovativ, aber sehr schön anzusehen und gemütlich waren die Hängevorrichtungen von Traumschwinger. Wir selbst besitzen eine Nonomo Federwiege für die Milchschnute und eine Hängematte für draußen. Kein Wunder also, dass mir dieser Liege-Schwinger in Häkelnetz-Optik gefallen hat. Besonders der Traumschwinger XL, in dem die ganze Familie kuscheln kann, hat es mir angetan. Leider hat diese Fairtrade-Bio-Entspannungsvorrichtung ihren Preis. Aber wenn man mal was übrig hat, sicher eine tolle Idee.

BabyweltBild12

Ein kleines bisschen Hippie-Feeling für Zuhause

Ich kann nicht sagen, ob die Anti-Slip-Pool-Shoes von Minou etwas neues auf dem Markt sind, oder ob es sie in der Art schon vorher gab, jedenfalls fand ich sie toll. Die Sohle ist aus dünnem, rutschfesten Gummi und der restliche Badeschuh besteht aus einer Art Badeanzugstoff (nicht mein Metier, sorry). Ich kannte sonst nur diese unbequemen Hartgummi-Schuhe, die im Wasser schwer werden und mit denen man nicht so toll schwimmen kann. Da finde ich diese leichte Alternative um einiges besser und werde mir und der Milchschnute sicher welche bestellen, sobald wir sie benötigen können.

BabyweltBild13

Die Schuhe sind leicht und erfüllen ihren Zweck auf eine hübsche Art und Weise

Besonders gefreut habe ich mich außerdem über die Stände der Tragetuch-Firmen wie Pollora, Kokadi, und Fidella. Da ich zur Zeit auf der Suche nach einem neuen Tragetuch bin, hatte ich hier die Möglichkeit zu grabschen was das Zeug hielt. Ausserdem bekam ich eine nette Beratung am Pollira-Stand und konnte mir zwei Slang-Ringe mitnehmen, ohne Versandgebühren bezahlen zu müssen. Die Messepreise von bis zu 30% waren sehr verlockend, leider war ich mal wieder zu wählerisch.

BabyweltBild14

Endlich mal anfassen und von allen Seiten begutachten

 

Fazit

Ich dachte zu Anfangs es würde viel zu überfüllt werden, aber zumindest am Sonntag war es auf der Messe sehr angenehm und durch die Größe der Halle blieb es außerdem übersichtlich. Nichtsdestotrotz haben wir dreieinhalb Stunden dort verbracht und unseren gemeinsamen Mami-macht-Pause-Nachmittag wirklich genossen.
Mir fehlten die Innovationen und neuen Errungenschaften. Vieles glich einem normalen Verkauf mit nicht sonderlich nennenswerten Messepreisen. Besonders die Start-Up-Unternehmen haben mir gefehlt, vielleicht sind gerade diese mir deshalb im Gedächtnis geblieben, die anwesend waren.
 Des Weiteren war ich etwas enttäuscht über das Fehlen der Stoffwindeln, da ich mich zur Zeit mit dem Thema auseinander setze und auch hier gern die Chance genutzt hätte um ein wenig zu betatschen und auszuprobieren. Einzig und allein Lotties Naturtextilien hatte welche auslegen, leider ist das System nicht wirklich etwas für mich.
Ausserdem hatte ich leider zeitweise das Gefühl, dass alle nur auf meine Daten aus waren: hier ein Gewinnspiel, dort eine Registrierung – und überall gab es die Teilnahme nur mit Aushändigung meiner Email-Adresse. Naja, aber das muss man ja nicht machen.

BabyweltBild15

Hübsche Taschen und anderes Zubehör von Lässig

Insgesamt fand ich die Messe sehr familienfreundlich, auch wenn wir selbst ohne Anhang unterwegs waren (die Pause haben wir verdient). Es gab jedenfalls genügend Ruhe-und Rastplätze (die natürlich eher von Vatern mit Kindern belagert wurden – Mami stürzte sich ins Gewühl), die Möglichkeit die Kids zu wickeln, zu füttern und sogar von einem Entertainment-Programm bespaßen zu lassen. Hier hat die Vereinbarkeit von Mamis Shopping-Wahn und Kinderbedürfnissen hervorragend geklappt.
Toll fand ich ausserdem, wie viele Mamas und Papas mit den Kindern im Tragetuch oder einer Fragehilfe zur Messe kamen. Da man diese Eltern ja sonst eher selten im Alltag trifft, zumindest bei uns in der Umgebung.

Und auch wenn wir nicht die mega Kracher mit nach Hause genommen haben (Krabbelschuhe und, aus der Verzweiflung heraus, noch einen weiteren Schnuller mit der X-ten Form zum ausprobieren) konnten wir jedoch jede Menge Goodies, Proben und Prospekte mit nach Hause nehmen, um sie in Ruhe noch einmal durchzublättern.

So eine Messe ist einfach toll um die Dinge mal auszuprobieren, die man sonst nur im Internet begutachten kann und um sich neue Ideen oder Anregungen zu holen. Ich werde nachstes Jahr wieder hin und bin gespannt, welche Highlights ich dann so entdecke.

BabyweltBild16

Vor einem Jahr waren sie noch nur für die Krankenhäuser zu bekommen: Die Babybay Bettchen mit verstellbarer Trennwand

Vielen lieben Dank noch mal an die liebe Lulu, die uns mit ihrem Gewinnspiel einen tollen Nachmittag bescherte.

Wenn ihr noch ein paar andere Meinungen zu der Babywelt lesen möchtet, hab ich hier noch ein paar Berichte von

Kinderkichern

Bines Welt

Mit Kinderaugen

Ähnliche Beiträge

Kategorie Freizeit & Aktivitäten
Autor

Hi, mein Name ist Sarah, ich bin 30 Jahre alt und lebe als Sozialpädagogin mit meiner Tochter, unserem Labrador und meinem Partner in Heerlen/Niederlande. Ich habe Mamagogik 2014 ins Leben gerufen, weil ich es liebe zu schreiben, meine Gedanken mit anderen zu teilen und mich auszutauschen. In meiner Arbeit ist es mir wichtig die Stärken der Menschen zu sehen und ihnen auf gleicher Augenhöhe Respekt für ihre Situation aufzubringen.

Kommentar verfassen