Mama Challenge KW 10

In der letzten Woche hatten wir tolles Wetter, Frühlingseinbruch, sozusagen. Meine Challenge für diese Woche kam also wie gerufen:

„Schnapp dir den Kinderwagen oder das Tagebuch und erkunde eine Gegend, in der du noch nicht warst.“

Am vergangenen Sonntag lächelte die Sonne der Milchschnute und mir bereits schon im Bett entgegen. Das sind die kleinen Momente, wie ich finde, die alles andere vergessen lassen. Ich erfreute mich also an dem Sonnenschein vor der Tür und auch über den in meinem Bett (der mal wieder die Windel bis obenhin voll hatte).

Da Herr Schatz mal wieder dazu verdonnert war den Tag am Schreibtisch über Formeln, Buchstabensalat und anderem Zeugs, dem ich nach dem Abi glücklicherweise den Rücken zukehren durfte, sitzend zu verbringen, wollte ich Kind und (besonders) Hund lüften gehen – der Leela-Launebär bräuchte ehrlich gesagt mal wieder ein Bad urgs.

Ein paar Tage zuvor hatte ich mir eine neue Mei Tai Trage gegönnt. In frühlingshaften Farben, passend zu meinem neuen Rotschopf (ach Mädchen zu sein ist doch toll, oder?). Und diese galt es nun auszuführen und ausgiebig zu testen.

Um mit Kind und Hund… entschuldigung, wir müssen es etwas genauer machen: Um mit Kind und UNSEREM Hund entspannt spazieren zu gehen, bedarf es einen gut gesicherten Trampelpfad (geteert ist Luxus), und weite Wiesen und Felder, damit ich unsere Rakete, die als Labrador getarnt ist, frei laufen lassen kann und nicht 2 Stunden am Stück mit Leckerchen Bei-Fuß-bestechend durch die Gegend laufen muss.

Wir haben hier in der Nähe eine sogenannte Hundewiese, aber ich sollte mich ja in dieser Woche auf machen in unbekanntes Gewässer. Also erkundigte ich mich bei anderen Mamis aus der Stadt, wo ich denn hier gut mit Kind und freilaufendem Hund spazieren gehen könnte. Die liebe Ann-Kathrin vom Blog Munchkins Happy Placedie auch erst vor kurzem ihr zuckersüßes Baby bekommen hat, gab mir einen tollen Tipp und wir brachen auf.

Wir mussten ein paar Minuten mit dem Auto fahren und kamen in eine Gegend, in der wir bis jetzt noch gar nicht waren. Es führte ein geteerter Weg (prima für Kinderwagen bei matschigem Wetter) an Feldern entlang. Hier konnte ich die Milchschnute super im Mai Tai tragen und mit gutem Gewissen den Hund laufen lassen.

Mutter trägt Baby in Mei Tai Trage
Geteerter Weg an dem ein Hund steht

Das Wetter war super und wir Drei haben den Ausflug genossen.

Irgendwann liefen wir durch eine kleine Waldlichtung und vorbei an einem Mahnmal aus dem zweiten Weltkrieg. Der Leela-Launebär hatte sichtlich Spass und schob ihre Nase eigentlich den ganzen Weg entlang über den Boden und ich fand es einfach toll das schöne Wetter zu geniessen und nicht zu wissen, was mich als nächstes erwarten würde.

Eine analoge Kamera steht auf einem Holzpflock
Hund kommt einen Weg entlang gelaufen und läuft direkt auf die Kamera zu

Ich habe endlich mal wieder meine analoge Kamera mitgenommen und ein paar Fotos geschossen.

Ich kann es wirklich jedem empfehlen mal irgendwo hinzufahren, wo man noch nicht war und sich einfach von seinem Weg überraschen zu lassen. Das ist furchtbar interessant, stärkt die Auffassungs- und Beobachtungsgabe und am Ende des Tages ist man um eine neue Erfahrung reicher.

In dieser Woche geht es um die 11. Mama Challenge, die ich vor ein paar Wochen tauschen musste. Das Fotobuch habe ich bereits in der 7. KW angefertigt (link) und deswegen geht es in dieser Woche für mich darum:

„Suche dir eine neue Beschäftigung, die du Auswärts einmal pro Woche für dich allein unternimmst (z.B. VHS-Kurs, Sportkurs, Stammtisch, eine Freundin besuchen etc.)“

Von Herrn Schatz habe ich, trotz seiner Klausurphase, das grüne Licht dafür bekommen, mindestens einmal in der Woche für eine paar Stunden unterwegs zu sein. Und nun werde ich mir eine tolle Beschäftigung suchen, die nur für mich ist, die ich ganz und gar geniessen kann und der ich regelmäßig nachgehen werde.

Bis dahin,

eure Sarah

Kategorie Archiv
Autor

Hi, mein Name ist Sarah, ich bin 30 Jahre alt und lebe als Sozialpädagogin mit meiner Tochter, unserem Labrador und meinem Partner in Heerlen/Niederlande. Ich habe Mamagogik 2014 ins Leben gerufen, weil ich es liebe zu schreiben, meine Gedanken mit anderen zu teilen und mich auszutauschen. In meiner Arbeit ist es mir wichtig die Stärken der Menschen zu sehen und ihnen auf gleicher Augenhöhe Respekt für ihre Situation aufzubringen.

Kommentar verfassen