Der 4. Monat

Das Bild zeigt eine Collage aus Bildern vom Baby aus den vergangenen 4 Wochen

Nun sind es bereits 4 Monate Milschnute

Liebe Milchschnute,

im vergangenen Monat hast du dich rasend entwickelt, man konnte dir täglich zuschauen, wie du etwas Neues gelernt hast und du hattest sichtlich Spaß dabei.

Außerdem haben wir dein erstes Weihnachten gefeiert und haben den Großteil der letzten vier Wochen in der Heimat bei der Familie verbracht. Die Geschenke konntest du leider noch nicht selbst auspacken – ich hab ja gesagt sie sollen in Servietten eingepackt werden, damit du sie aufreißen kannst – aber du hast trotzdem fröhlich gegluckst, als du dein Spielzeug das erste Mal anfassen konntest. Wir sind sehr froh, dass sich die gesamte Familie mit den Geschenken zurückgehalten hat und wir hoffen, dass es nächstes Jahr nicht in einem Geschenke-Marathon endet. Jedenfalls hat sich der Fußsack für den Kinderwagen von Oma und Opa bereits im Einsatz gezeigt und die neuen Anziehsachen von deinen anderen Großeltern stehen dir fabelhaft. Am meisten Spaß bereitet dir jedoch das Greif- und Ansabber-Spielzeug das wir dir geschenkt haben und das Hängespielzeug von deinem Onkel.

Baby liegt auf dem Bauch
Baby und Hund liegen gemeinsam auf dem Boden

Baby spielt mit Greifspielzeug

Du hast dich wirklich schnell entwickelt

Nun aber zu den Fakten

Gewicht: 6600g
Größe: 59cm
Kopfumfang: 40cm
Kleidergröße: 62/68

Das findest du gut

  • morgens aufwachen, zumindest kann ich mir nicht vorstellen dass es an unseren zerknautschten Gesichtern liegt, dass du so früh am Morgen schon so strahlst

  • unter deinem Spielbogen liegen und die Hängefiguren betatschen

  • du kaust voller Hingabe auf deinen Fingern, wahlweise auch auf deiner gesamten Faust, herum und sabberst gemütlich vor dich hin

Das findest du blöd

  • der Autositz nervt dich gewaltig, besonders das Anschnallen

  • Windeln sind absolut unnütz in deinen Augen und sorgen für schlechte Laune, sobald du sie nach dem Wickeln wieder anhast

  • Anziehen bereitet dir selten Spaß, besonders wenn die Arme in das Oberteil sollen ist es ein Drama

Das hat uns überrascht

  • du stehst unheimlich gern und auch schon ziemlich sicher auf deinen Füßen und deine Oberschenkel tragen dich wirklich gut

  • du ziehst dich allein hoch, wenn du halbliegend auf jemandes Schoß sitzt, sodass du sitzt (natürlich kippst du noch zur Seite, aber deine Bauchmuskeln verwandeln sich bald zu einem Sixpack, wenn du so weiter machst)

  • seit ein paar Wochen greifst du ziemlich sicher nach Dingen die dich interessieren und kannst dann auch schon sehr schön mit dir alleine spielen

  • deine Stimme klingt in allen möglichen Lagen: in einem Moment brabbelst du brummig vor dich hin und im anderen Moment kreischst du sirenenartig dass uns die Ohren dröhnen

So geht es Mama und Papa:

Es ist wirklich schön mit anzusehen, wie die Milchschnute sich so entwickelt. Wir finden es wirklich besonders, wie sie scheinbar Dinge von heute auf morgen lernt, die für uns große Menschen völlig normal sind, ihr aber einen heiden Spaß bereiten und uns vor Rührung die Freudentränen in die Augen treiben.

Ansonsten kann ich mich über fehlenden Schlaf nicht beschweren. Wir gehen gegen 10 Uhr ins Bett und das Baby schläft mit einigen Unterbrechungen 11 bis 12 Stunden lang. In der Nacht kommt sie so 2 bis 3 mal und möchte gestillt werden, was allerdings nur eine kurze Trinkeinheit ist und letztendlich in einem einschlummernden Nuckeln endet.

Allerdings stecken wir seit ca. 10 Tagen wieder in einem Entwicklungsschub, was bei der rasanten Entwicklung ja auch kein Wunder ist. Tagsüber ist sie agil und die Wachphasen dauern immer länger,allerdings schläft sie tagsüber und nachts nur an der Brust ein und bekommt so gegen 18 Uhr sehr schlechte Laune und möchte eigentlich dauerhaft gestillt werden. Das ist natürlich echt anstrengend und ich muss mir immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass die Phase sicherlich bald wieder vorüber ist.

In den kommenden Wochen werden wir mal gezielt an dem Tagesrhythmus arbeiten. Zumindest werden wir versuchen die Milchschnute mal eher ins Bett zu bringen, damit wir auch mal wieder ein wenig Zeit für uns als Paar haben.

Außerdem wollen wir zum Babyschwimmen gehen, weil sie so viel Spaß in der Badewanne hat und ich mich schon darauf freue regelmäßig etwas mit meinem Baby zu unternehmen. Am Wochenende können wir Herrn Schatz dann zeigen, was wir schönes gelernt haben, da er zur Kurszeit leider in der Uni seinen Kopf qualmen lassen muss.

Ich freu mich jedenfalls auf den nächsten Monat.

Bis dann,

eure Sarah

Kategorie Archiv
Autor

Hi, mein Name ist Sarah, ich bin 30 Jahre alt und lebe als Sozialpädagogin mit meiner Tochter, unserem Labrador und meinem Partner in Heerlen/Niederlande. Ich habe Mamagogik 2014 ins Leben gerufen, weil ich es liebe zu schreiben, meine Gedanken mit anderen zu teilen und mich auszutauschen. In meiner Arbeit ist es mir wichtig die Stärken der Menschen zu sehen und ihnen auf gleicher Augenhöhe Respekt für ihre Situation aufzubringen.

Kommentar verfassen