Ran an den Speck – Wochenrückblick #2

Vor zwei Wochen habe ich mit meinem Selbstversuch gestartet.
Mein Ziel ist es, meine Schwangerschaftspfunde abzuschütteln, indem ich mich ausgewogen und regelmäßig ernähre.
Außerdem möchte ich mich mehr Bewegen und den Sport zu meinem Ausgleich in meinen Mami-Alltag integrieren.

Nun ist die 2. Woche des 10-Wochenprogramms von feelgood.de vorbei und wurde von der Milchschnute in der vergangenen Woche hart getestet.
Das Frollein Baby hatte nämlich in der letzten Woche vermehrt schlechte Laune und es fiel mir täglich schwer, mich an das Programm zu halten.

Bereits am Montag musste ich das Essen improvisieren, weil die Milchschnute launetechnisch nicht transportfähig war und ich erst am Dienstag für die Woche einkaufen gehen konnte.
Auch den Sport musste ich an 2 Tagen leider ad Acta legen, weil sie sich den ganzen Tag an meiner Milchbar festgesaugt hatte.

Aber ich habe die Punkte gut zusammen gesammelt, sodass ich von der Anfangsphase, in der ich 10 Punkte sammeln sollte, nun in die zweite Phase wechseln konnte und somit ein anderes Work-Out zugewiesen bekommen habe.
Angefangen habe ich mit Bein-Work-Outs und diese Woche bekam ich ganzheitliche Trainingseinheiten eingeteilt, die etwas anstrengender waren.
Habe ich die 30 Punkte aus der jetzigen Phase am kommenden Dienstag zusammen, komme ich in die Nächste.

Zur Erinnerung: in meinem individuellen Wochenplan bekomme ich täglich Aufgaben zur Bewegung und Ernährung aufgetragen.
Für den Sport einen Punkt, für jede Mahlzeit einen und ebenfalls für erledigte Wellness-Aufgaben, wie z.B. einen Tee zur Entspannung trinken.
Fällt eine Mahlzeit aus oder kann ich eine Sporteinheit nicht erledigen, bekomme ich logischerweise den Punkt hierfür nicht.
Somit kann es länger dauern, bis ich die folgende Phase erreiche, kann das Ziel aber dennoch erreichen.

Von den Rezepten hat sich in der neuen Phase nichts geändert.
Da ich aber Baby-technisch sehr eingebunden war, war ich sehr froh, dass Herr Schatz die meisten Mahlzeiten zubereitet hat.

Budget

In dieser Woche haben wir knapp 30€ ausgegeben.
Das lag z.T. daran , dass wir viele Zutaten aus der vergangenen Woche noch weiter benutzen konnten und zum Anderen daran, dass wir seit Freitag nicht Zuhause sind.
Herr Schatz war mit Freunden unterwegs und hat Auswärts gegessen und ich bin mit der Milchschnute bei meinen Eltern.

Meine Eltern haben sich übrigens darauf eingelassen gemeinsam mit mir die Rezepte zu verwenden, die in meinem Plan aufgelistet sind.
Das ist toll, denn so kann ich mein Projekt weiterverfolgen.

Befinden

Ich fühle mich nach wie vor wohl und ich bin immer noch motiviert.
Und auch wenn ich in dieser Woche ein paar Aufgaben nicht erledigen konnte, habe ich mein Ziel, in die nächste Phase zu kommen, erreicht und das motiviert zusätzlich.

Sünden

Nachdem wir am Donnerstagabend sehr eingebunden waren, was das Baby betrifft, haben wir zum Abendessen eine Pizza kommen lassen, die wir uns geteilt haben.
Ich hatte kurze Zeit ein schlechtes Gewissen, allerdings habe ich mir gesagt, dass das nun mal zum Alltag gehört.
Und da ich mein Monatsziel von 1,5Kg bereits in der folgenden Woche erreicht habe, wollte ich mich auch nicht stressen.
Schließlich geht es darum, sich bewusst zu ernähren und dazu gehört auch, dass man mal einen Lieferdienst in Anspruch nimmt, sich aber dessen bewusst ist, dass es eine Ausnahme ist.

Lieblingsrezept

Muschelnudeln

Am besten fand ich diese Woche das Rezept der gefüllten Muschelnudeln mit einer Hackfleisch-Tomatensauce.
Das Gericht war einfach zu zubereiten und hat toll geschmeckt.
Auch wenn ich zusätzlich noch ein paar Gewürze hinzugegeben habe, die nicht im Rezept standen.
Kräuter der Provence gehören für mich einfach in eine Tomatensauce.

Bemerkenswert

Ich muss noch einmal die Individualität der Wochenpläne und die Kundenfreundlichkeit von feelgood loben.
Wirklich.
Herr Schatz hatte am letzten Wochenende einen Unfall und wurde von einem Hund gebissen.
Auf Anfrage erhielt er ein spezielles Work-Out-Programm, bei dem seine Verletzung berücksichtigt wurde.
Ich finde das Klasse und dadurch fühlen wir uns direkt noch besser aufgehoben.
Wir haben wirklich das Gefühl, die Leute von dem Online-Dienst geben sich sehr viel Mühe unsere Motivation am Laufen zu halten.
Mir ist das viel Wert.

Das habe ich gut gemacht

Ich habe endlich den Stoffwechsel-Kick abends ausprobiert.
Hier sollte ich 30 Minuten vor dem Zu-Bett-gehen 2 Minuten auf der Stelle laufen, dann 20 Sekunden im Stand sprinten und zum Abschluss wieder 2 Minuten laufen.
Das soll den Stoffwechsel ankurbeln, sodass ich im Schlaf zusätzlich Kalorien verbrenne.

Das Aufraffen dazu war wesentlich schlimmer als die Aktion selbst.
Somit war es gut, dass ich es ausprobiert habe und meinen inneren Schweinehund so kurz vor dem Schlafengehen überwunden habe, um zu merken dass es nicht so schlimm ist, wie angenommen.

Das werde ich besser machen

Trinken, trinken, trinken.
Ich komm am Tag selten über 1,5 Liter.
Ich muss mir eine Strategie ausdenken, wie ich mich dazu besser anhalten kann.

Gewicht

In dieser Woche habe ich 0,5 Kg abgenommen, was mir wesentlich lieber ist als die 1,5 kg aus der vorangegangenen Woche.
So muss ich mir keine Sorgen wegen der Muttermilch machen und habe die Hoffnung nachhaltiger abzunehmen.

Auch in der kommenden Woche sind wir bei meinen Eltern zu Besuch und ich bin wirklich gespannt, ob das Programm auch reisetauglich ist, sprich, ob ich es auch woanders gut durchziehen kann.
Wir werden es sehen.
Nächsten Sonntag dazu mehr.

Bis dahin,

eure Sarah

Bildquellen: feelgood.de

Kategorie Archiv
Autor

Hi, mein Name ist Sarah, ich bin 30 Jahre alt und lebe als Sozialpädagogin mit meiner Tochter, unserem Labrador und meinem Partner in Heerlen/Niederlande. Ich habe Mamagogik 2014 ins Leben gerufen, weil ich es liebe zu schreiben, meine Gedanken mit anderen zu teilen und mich auszutauschen. In meiner Arbeit ist es mir wichtig die Stärken der Menschen zu sehen und ihnen auf gleicher Augenhöhe Respekt für ihre Situation aufzubringen.

Kommentar verfassen