Und es hagelt Auszeichungen…

In den vergangenen Tagen wurde ich gleich drei mal ausgezeichnet. Darüber freue ich mich wahnsinnig. Und zwischen Windeln wechseln, Milchbar öffnen und ins Traumland schuckeln komme ich nun endlich dazu die Fragen meiner werten Kolleginnen tafjora, Sarah Jane von zwergenzimmer und die liebe kaluepso zu beantworten.

Ich fasse die Auszeichnungen von kaluepso und zwergenzimmer über den Liebster Award mal zusammennd bedanke mich bei den beiden für die Fragen, die ich gern nach besten Wissen und Gewissen beantworten werde:

Liebster Award von kaluepso

kaluepso hat hier ihre Fragen beantwortet und mir im Gegenzug die Folgenden gestellt:

liebsteraward-logo

1. Welche drei Gegenstände kommen mit auf die einsame Insel?

Oha, eine einsame Insel? Da kann ich mich gerade richtig gut hineinversetzen, da zwischen Babybauchweh und Hausputz ab und zu mal der Gedanke an so eine Insel eine Rettung darstellt :wink:
Da es sich um Gegenstände und nicht um Personen handelt wähle ich:

  1. mein iPad (damit ich euch hier darüber informieren kann, dass mir das Babygeschrei und Pragmatismus von Herrn Schatz fehlen und über meine neuen Freundschaften zu verlausten, aber knuffigen Äffchen berichten kann)
  2. eine Cola-Zapfanlage mit direktem Anschluss an eine Cola-Fabrik (sorry, ich würde gern sagen dass ich einen Entsafter mitnehmen würde, aber ich könnte für dieses Zuckerwasser sterben!)
  3. ein Fotoalbum von meinen Liebsten, damit ich mir nicht zu einsam fühle

2. Wenn du KönigIn von Deutschland wärst, was würdest du abschaffen?

Ich würde das Betreuungsgeld abschaffen.
Ich bin einfach der Meinung, dass diese Zahlung viele Eltern davon abhält ihre Kinder in den Kindergarten zu schicken und den Kindern somit eine wesentliche und wichtige Entwicklungsmöglichkeit versagt wird.

3. Was war dein Lieblingsberuf als Kind und was machst du heute?

Als Kind wollte ich immer Schriftstellerin werden.
Ich liebte es Kurzgeschichten zu schreiben und konnte mich darin kreativ total ausleben.
Später wollte ich gern Journalistin werden. Heute bin ich Sozialpädagogin und ich liebe meinen Job.
Meine Liebe zum Schreiben habe ich jedoch nie verloren und frage mich gelegentlich, wie mein Leben wohl aussehen würde, wenn ich mein Hobby zum Beruf gemacht hätte.

4. Wie verbringst du Sonntage am liebsten?

Das ist sehr abhängig vom Wetter.
Bei Sonne sitze ich gern im Garten meiner Eltern und genieße die Landluft.
Bei Schmuddelwetter liebe ich es mich auf das Sofa zu knallen und mit Herrn Schatz Serien zu schauen und einfach mal an gar nichts zu denken.

5. Deine drei liebsten Lieblingsbücher?

  1. Der Wunschpunsch von Michael Ende, weil ich damit so viel Kindheitserinnerungen verbinde
  2. P.S. ich liebe dich von Cecelia Ahern, weil ich dabei einfach immer heulen muss
  3. alle Harry Potter Bücher, weil ich es einfach immer wieder fazinierend finde, wie viel Kreativität und vorallem Phantasie in diesen Büchern steckt.

6. Dein Lieblingsort?

Mein Bett, verziert mit Mann und Kind (und wenn er lieb schaut, darf der Hund auch mit hinein)

7. Welches Tier wärst du gerne und warum?

Ich glaube ich wäre gern mein Hund: keine Verpflichtungen, nur Spaß und Knuddelei und nebenbei den ganzen Tag schlafen :wink:

8. Was tust du, um zu entspannen?

Ich lese das Internet durch, höre Musik, gehe shoppen, lese ein Buch in der Badewanne oder kuschel mit meinem Baby

9. Schon mal Yoga gemacht? Und wie wars?

Ich finde Yoga toll! Hab es vor der Schwangerschaft getan und werde es auch nach der Rückbildung wieder tun. Diesmal vielleicht in einem Studio, damit ich einen Grund habe das Haus zu verlassen und mal nur etwas für mich zu tun. Ich finde es ist eine tolle Art zu entspannen und etwas für mich und mein Wohlbefinden zu tun. Ich kann es jedem empfehlen, der viel Stress im Alltag hat.

Liebster Award vom Zwergenzimmer

Sarah Jane vom Zwergenzimmer hat hier ihren Beitrag geleistet und wollte gern von mir die folgenden Fragen beantwortet bekommen:

liebsteraward

1. Lieber Sommer oder Winter?

Eindeutig Sommer, weil ich hier immer aktiver bin und ich unheimlich gern Unternehmungen mache.
Außerdem läd gutes Wetter immer auch zu guter Laune ein.

2. Seit wann hast du deinen Blog?

Seit Mitte April.

3. Welches ist das Lieblingsspielzeug deiner Kinder?

Im Moment meine linke und rechte Milchtüte – ich hoffe das ändert sich noch :wink:

4. Wie lebst du?

In einem kunterbunten Haus mit einem Äffchen und einem Pferd… und manchmal summe ich im Kopf ein Lied dazu.
Quatsch, ich liebe in einer 90qm Wohnung mit Herrn Schatz, der Milchschnute und dem Leela-Launebär. 

5. Wo machst du mit deiner Familie am liebsten Urlaub?

Überall wo es warm ist und es etwas zum entdecken gibt. Ich lege mich da aber nicht fest, da es so viele wunderbare Orte gibt und ich noch eine Menge von dieser Welt sehen möchte.

6. Was inspiriert dich zum bloggen?

Alltagsthemen die mich beschäftigen, besonders um meinen Kopf frei zu bekommen.
Aber auch Artikel in Zeitschriften, Filme bzw. Dokumentationen, Nachrichten und andere Blogs natürlich.

7. Wann warst du das letzte Mal im Kino (welcher Film?)?

Es ist verdammt lang her, aber es war der Film “Der Superhypochonder”.
Eine total lustige französische Komödie.
Ich mag ja französische Filme sehr gern.

8. Welchen Traum willst du dir irgendwann mal erfüllen?

Ich möchte einmal sagen können, dass ich jeden Kontinent bereist habe.
Ich fänd es doof, wenn ich von dieser Welt gehen müsste, ohne sie wirklich kennengelernt zu haben.

9. Kannst du dich mit 3 Worten beschreiben?

Emotionsgeladen, humorvoll, rücksichtsvoll

10. Bloggst du spontan oder planst du deine Beiträge?

Ich habe immer so viele Ideen, dass ich sie in der Zeit alle gar nicht bewältigt bekomme und daher plane ich, jedoch nur die Themen. Wann ich was schreibe, das kommt auf meine Stimmung an (und natürlich auf die Zeit die mir zur Verfügung steht).

11. Was ist dein Geheimtipp für gute Laune?

Herr Schatz und sein Humor.
Er schafft es einfach immer mich zum Lachen zu bringen – dafür liebe ich ihn!

One lovely Blog Award von Tafjora

Die liebe Tafjora hat mich hier für den One lovely Blog Award nominiert. Gerne möchte ich euch also 7 Fakten über mich veröffentlichen:

onelovelyblogaward
  1. Ich habe Flugangst.
    Also nicht so stark, dass ich nicht in ein Flugzeug steigen würde, aber doch so sehr, um meine Begleiter hilflos zu machen.
    Sobald das Flugzeug startet, bekomme ich Panik und muss weinen.
    Mir laufen dann dicke Tränen ganz still und heimlich die Wangen runter und dieses Gefühl legt sich erst, wenn wir einige Minuten in der Luft sind, wiederholt sich jedoch bei Turbolenzen, Schleifenfliegen und dem Landeanflug.
    Ich kann damit leben, allerdings bin ich gespannt, wenn wir mit der Milchschnute das erste Mal in die Luft gehen, weil ich ja doch gern ein Vorbild sein möchte und ich meine Angst nur ungern auf sie übertragen möchte.

  2. Ich habe in den Niederlanden studiert und auch gewohnt.
    Ich spreche fließend niederländisch und liebe das Land und die Leute.
    Ich habe dort eine tolle Ausbildung genossen und bin froh, dass ich mich damals dazu entschlossen habe, ganz allein dorthin zu gehen.
    Ich habe eine ganz tolle Freundschaft geschlossen nd wir hatten eine tolle Zeit.
    Ich könnte mir vorstellen irgendwann ins Grenzgebiet (auf der holländischen Seite) zu ziehen und sehe deshalb auch zu, dass meine Sprachkenntnisse nicht aus meinem Kopf verschwinden.

  3. Ich schaue gern Fußball.
    Natürlich nur die eine Mannschaft: Schalke 04.
    Schon als Kind bin ich mit meinem Vater gern ins Stadion gegangen und als Jugendliche mit den Jungs aus meiner Clique oft dort gewesen.
    Wenn man gebürtig aus Gelsenkirchen kommt, hat man da keine Wahl – es ist einem in die Wiege gelegt worden und so ein Fußballspiel im TV zu verfolgen bedeutet für mich immer ein Stück Heimat.

  4. Ich gehe gern auf Festivals.
    Und zwar richtig mit Camping tagelang.
    Ich finde es toll tagelang mehrere Bands zu sehen, die Atmosphäre unter freiem Himmel zu genießen und mit fremden Leuten zu lachen und zu singen.
    Hier kann es dann auch gern mal feucht fröhlich zu gehen.
    Ob das in Zukunft mit Kind noch möglich ist, weiß ich nicht.
    Ich bin gespannt.

  5. Ich bin ein richtiger Familienmensch.
    Ich finde es toll auf Familienfeiern alle um mich zu haben und habe ein enges Verhältnis zu meinen Eltern und meinem jüngeren Bruder. Diese Innigkeit hindert mich jedoch auch oftmals daran mich in meiner neuen Heimat, so weit weg von Zuhause, vollends wohl zu fühlen. Ich habe in so manchen Situationen Heimweh. Und auch wenn ich mich danach sehe einmal auszuwandern und mich mit meiner eigenen kleinen Familie in so ein Abenteuer zu stürzen, weiß ich, dass es mir schwer fallen würde, da ich so sehr an Zuhause hänge.

  6. Ich habe einen Ordnungsfimmel.
    Wenn ich im Chaos stecke bin ich furchtbar schlecht gelaunt und fühle mich einfach nicht wohl.
    Ich muss dann aufräumen und putzen und dann geht es mir besser.
    Dies ist ein Grund, warum das Leben mit der männlichen Spezies manchmal so anstrengend für mich ist.
    Männer und Frauen haben einfach eine verschiedene Auffassungsgabe davon, was aufgeräumt bedeutet.
    Jetzt wo das Kind da ist und auch schon vorher in der Schwangerschaft muss ich zugeben, dass es hier häufiger mal chaotisch ist und ich glaube dass es mit den Jahren, wenn es hier vor Spielzeug und klebrigen Flecken nur so wimmelt, noch einmal eine Herausforderung für mich sein wird, über den einen Berg hier und den anderen Berg da, hinweg zu sehen und da ein wenig gelassener zu werden.

  7. Mathe und andere Naturwissenschaften liegen mir nicht und waren in der Schulzeit der blanke Horror für mich.
    Ich habe mich nie wirklich für diese Fächer begeistern können und konnte mich beim Lernen noch so anstrengen – es hat meistens doch nur für ein mangelhaft gereicht.
    Dadurch dass diese Fächer jedoch in der Schullaufbahn mehr Gewicht haben, als sprachliche oder kreative Fächer, habe ich mich oft auf meine Defizite konzentriert.
    Das ist etwas, was ich meiner Tochter gern ersparen möchte.
    Egal worin ihre Fähigkeiten bestehen, ich möchte sie hierin bestärken, auch wenn die Gesellschaft vielleicht denken könnte, dass dieses Talent eher zur brotlosen Kunst führen könnte.
    Mir ist es wichtig, dass man liebt, was man tut und nicht dass man dafür von anderen geliebt wird, was man tut.

Meine Liebster Award Nominierungen

So, und nun geht es darum andere Blogger zu nominieren und ihnen meine Fragen zu stellen.

Die Spielregeln für den Liebster Award:

liebsteraward
  1. Verlinkt die Person, die Euch verlinkt hat – nämlich mich!
  2. Beantwortet die 11 Fragen, die Ihr ganz unten findet
  3. Findet 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie
  4. Denkt Euch 11 neue Fragen für diese Blogger aus

Ich nominiere (entgegen der Regeln bin ich nur auf 4 Blogs gekommen, allerdings möchte ich da auch wirklich hinter stehen und euch Blogs präsentieren, die ich wirklich schön finde):

mausekinder, dad’s finest, ma:am, eine ganz normale mama

Bitte beantwortet meine folgenden Fragen:

  1. Dein liebstes Sprichwort
  2. Wie bist du aufgewachsen?
  3. Was wird dich später einmal auf deinem Sterbebett zum Lächeln bringen?
  4. Wie schaffst du es das Bloggen in deinen Alltag zu integrieren?
  5. Erzähl uns ein kleines Geheimnis!
  6. Nenne uns 3 Eigenschaften die du besitzt.
  7. In welches Land würdest du am ehesten auswandern und warum?
  8. Welcher Erziehungstipp ist in deinen Augen absolut Gold wert?
  9. Welches Thema hat auf deinem Blog keinen Platz und warum?
  10. Für welchen Star hast du in deiner Jugend geschwärmt?
  11. Was meinst du, wo du in 5 Jahren bist?

Meine One lovely Blog Award Nominierungen

Worum geht es beim One lovely Blog Award?

onelovelyblogaward
  1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat
  2. blogge die Regeln und zeige den Award
  3. veröffentliche 7 Fakten über dich
  4. nominiere 15 Blogger und teile Ihnen deine Nominierung mit

Ich nominiere (ebenfalls entgegen der Regeln nur 6 Blogs):

räuberherz blog, a lovely journey, pret-a-baby, mau-fashion, Frau Strange ihr Mann & ein Krümmel, Schere Leim Papier

Ich wünsche allen Beteiligten viel Spaß mit den Blog-Stöckchen,

bis dahin,

eure Sarah

Kategorie Archiv
Autor

Hi, mein Name ist Sarah, ich bin 30 Jahre alt und lebe als Sozialpädagogin mit meiner Tochter, unserem Labrador und meinem Partner in Heerlen/Niederlande. Ich habe Mamagogik 2014 ins Leben gerufen, weil ich es liebe zu schreiben, meine Gedanken mit anderen zu teilen und mich auszutauschen. In meiner Arbeit ist es mir wichtig die Stärken der Menschen zu sehen und ihnen auf gleicher Augenhöhe Respekt für ihre Situation aufzubringen.

Kommentar verfassen